BUNDESMINISTERIN NIMMT ZU SENATS-VORSCHLAG FÜR bAV-GESETZ STELLUNG

 

 

Das im September 2018 vom SENAT DER WIRTSCHAFT publizierte PLÄDOYER, in dem die Schaffung eines Gesetzes für eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) angeregt wurde und in dem die wesentlichen Eckpunkte dargestellt sind, fand bisher durch die Aktivitäten des SENAT und durch Senator DI Leopold Miedl als wesentlichen Inputgeber bereits große Verbreitung.

 

 

Unter anderem hat die Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Mag.a Beate Hartinger-Klein, zum PLÄDOYER Stellung genommen und sich für die Übermittlung des Vorschlags bedankt. In ihrer Stellungnahme ging sie auf die vom SENAT richtig erkannte Notwendigkeit ein, aufgrund der steigenden Lebenserwartung konkrete Schritte in diese Richtung zu setzen. Die bereits im Regierungsprogramm verankerte Zielsetzung der Stärkung der Altersvorsorge geht einher mit Maßnahmen im Rahmen der gesetzlichen Pensionsversicherung und es ist auch geplant, steuerliche Förderungen der privaten Altersvorsorge zu implementieren. Das übermittelte PLÄDOYER liefert daher im Rahmen dieser Zielsetzungen einen ergänzenden Lösungsansatz, für den sich die Bundesministerin herzlich bedankt.

Der SENAT DER WIRTSCHAFT freut sich, mit Senator DI Leopold Miedl einen Sozialpolitik-Experten in seinen Reihen zu haben, der mit großem Engagament für die Unterstützung der politischen Arbeit des SENATs wirkt!